hampelmann

Online.

Der Fotograf ist daueronline. Im scheiß WhatsApp. Du willst nicht stalken aber er antwortet einfach nicht auf deine Nachricht, die beinahe schon verjährt.

5 Tage.

Keine Antwort.

Du könntest die Wände hoch gehen, es wurmt dich so sehr. Magst gar nicht daran denken mit wem er so dauerhaft schreibt. Dennoch stürzen sintflutartig tausende an Bildern über dir ein. Zeile um Zeile tauscht er sich aus mit diesem Mädchen, was er erst vor kurzem kennengelernt hat. Jung, bildhübsch. Bilder, wie beide sich treffen und Dinge mit einander machen von denen du nur träumen kannst. Spaß haben, lachen. Miteinander. Sich näher kommen, Empfinden und Sein. Auch wenn es nur in deinem Kopf existiert gibt es für dich keine andere Erklärung für sein Verhalten. Distanz kann man nicht anders definieren. Distanz entsteht nur dann, wenn Interesse sich offenbar verflüchtigt. Du kannst das nicht aktzeptieren. Du kannst das nicht schon wieder einfach nur so hinnehmen. Er bedeutet dir doch so viel! Warum hat er nicht einfach Arsch in der Hose und sagt was Phase ist? Du verstehst das alles einfach nicht. Schon wieder diese Fragezeichen, welche dir irgendwann noch den Verstand rauben. Weshalb sucht er erst Freunde, wenn er sie dann in den Arsch tritt? Da nimmst du schon hin, dass er an mehr nicht interessiert ist und dann… UND DANN? Er würdigt nicht mal deine Freundschaft, verhält sich wie ein rießen Arsch. Heult dir erst die Ohren voll von Freundschaft und fehlender Freundschaft, dabei ist er es der an jeder Hand wohl gleich ein Dutzend hat. Du sitzt auf deiner Couch und könntest Dinge zerschlagen über diese Ungerechtigkeit. Es macht dich so wütend, seine Launen, welche sich abwechseln wie Tag und Nacht, Winter und Schnee, Sturm und Hagel. Am liebsten würdest du den Silvesterabend aus deinem überquellenden Hirn löschen, seine Nähe und Zuneigung, die er dir gegenüber zeigte. Am Liebsten möchtest du verdrengen, dass er der Mann ist in den du dich verliebt hast. Du möchtest ihn vergessen und den Tag des Shootings irgendwie rückgängig machen, doch du weißt dass dies ein Ding der Unmöglichkeit ist.

Stattdessen stehst du wieder vor der Wahl: Ihn loszulassen, endgültig, oder weiterhin deinen Gram hinunterzuschlucken, um darauf zu hoffen, dass er irgendwann erkennt wer du wirklich bist. Dass du nicht bist wie die Anderen und nur oberflächliche Beziehungen, hauptsächlich Sex bevorzugst, sondern dass du eine Frau bist mit Charakter und Würde und an ihm und seiner Person interessiert bist. Du bist kein Objekt, kein Wesen was man erst benutzt und dann zu Boden wirft, wenn man es satt hat. Du möchtest ihn, als Menschen, so wie er ist, mit Haut und Haar, mit Narben und all seinen Macken. Sogar als Arschloch möchtest du ihn, wahrscheinlich gerade deswegen, obwohl du dich hasst dafür. Du würdest ihn sogar noch wollen, wenn er sein Augenlicht verlieren würde. Du hast Angst zu kämpfen, denn das ist nicht deine Aufgabe. Du hast Angst davor dass dein Herz sich dieses Mal komplett auflösen wird, und niemehr wieder hergestellt werden kann. Du bist dir sicher, dass er für dich nichts mehr übrig hat, wenn es denn jemals ein Empfinden wie Freundschaft gegeben haben sollte. Du hast Angst vor einem erneuten Faustschlag, mitten in dein schon zerschundenes Gesicht. Wie lange kann man ein Gesicht wahren, ohne dass es zerbröselt wie eine vertrocknete Rose!? Vielleicht solltest du ihm einen Brief schreiben, geht dir durch den Kopf, denn das Schreiben ist wohl das Einzigste was du beherrschst. Doch du hast keine Adresse von ihm. Du hast eine E-Mail Adresse, doch du weißt nicht, ob er deine E-Mail je erhalten, auch nur ansatzweise lesen würde, wenn er nicht einmal auf eine stinknormale WhatsApp Nachricht reagieren kann. Inzwischen hasst du WhatsApp wie die stinkende Pest und du verfluchst diesen hirnrissigen Menschen diese Erfindung publik gemacht zu haben. Auch SMS findest du dämlich, obwohl du das Schreiben liebst. Die Liebe jedoch liegt im Schreiben, nicht aber im Mitteilen und schon gar nicht im Stalken oder spionieren, denn so wolltest du nie sein. Automatisch mutiert man letztendlich zu einem hysterischen Hobbit mit Funken sprühenden Augen. Yeah! Und das alles ohne abzuschweifen.

Du könntest ihm also eine E-Mail schreiben mit all deinem Hirngesafte über Freundschaft, die fehlt, niemals nicht sein wird, weil es ganz und gar nicht das ist was du möchtest. Dann aber stehst du wieder da wo der Bus dich hat stehen lassen. Fortfahrend, ohne dich eines Blickes zu würdigen. Deine winkende Hand verschwindet in den Abgasen des Auspuffes. Zurück bleibt die Hülle deiner Selbst. Du stehst da ohne ihn. Dann ist es definiert, dann weißt du dass du das, was geschrieben steht nicht wirst rückgängig machen können. Denn er hat dein Zugeständnis schwarz auf weiß, nicht nur im Kopf, welcher vergessen kann und verdrengen, sondern auf Papier eines verdammten Rechners. Du möchtest jetzt gerne mal wissen was zur Hölle du schon wieder falsch machst. Du wirfst mit Kissen um dich, an denen er seinen Kopf platt gedrückt hat, wie oft das kannst du gar nicht mehr sagen. Dein Zeitgefühl ist völlig abhanden gekommen, es kommt dir vor als kennst du diesen Menschen nicht erst seit 5 Monaten. Tränen platschen unbeholfen zu Boden, aber du lässt sie da liegen. Morgen ist sein zweiter OP Tag, eigentlich hast du gehofft dass er sich bis dahin mal gemeldet hat, denn nun liegt es schon wieder an dir ihm etwas wie „Chakkaaa!“ zukommen zu lassen.

Möchtest du das? Du bist es allmählich Leid, den Hampelmann zu tanzen, also lässt du es einfach gut sein. Fürs Erste.
©Netti

Advertisements

42 Gedanken zu “hampelmann

    1. Hm. Da steht ja: Fürs Erste! 😜 Hach Mensch, da steckt man halt einfach nicht drinne in dem Herzen was so sehr durchdreht. Das Herz gehört nicht zu mir, es hat sein Eigenleben. Schade, hab gehofft du würdest auf den Hobbit eingehen, den ich erwähnte. Musste diesbezüglich beim Schreiben an dich denken.😉

      Gefällt 1 Person

      1. ok,ne nur die paar zeilen..einserseits fühle ich mich ja geehrt,wenn man mir sagt,das man an mich denkt/gedacht hat….andererseits,weiß ich nicht wie ich mich fühlen soll,wenn man wenn man an mich denkt,nen kleinen hobbit mit sprühenden augen,vor augen hat xD !!

        Gefällt 1 Person

      2. puuuh ich hab mir schon sorgen gemacht^^!!!….hey,ich lebe nach dem motto,leben und leben lassen…n wenn du gerne haare an den füßen und zehen hast,is das dein ding 🙂 !, soso,,,nen hobbit also…ne^n laufender meter ^_^

        Gefällt 1 Person

    1. 😦 Was heißt loslassen? Einfach gar nicht mehr melden? Ohne Rede und Antwort, so wie man es bei mir immer macht? Ich mag diese Aussage nicht sonderlich. Bisher ist nur irgendwas zu mir zurück gekommen, also hat auch nie irgendwas zu mir gehört. :‘-( LG

      Gefällt mir

      1. Meine Liebe…hab einfach Vertrauen und du musst ja nicht „verschwinden“, aber mach dich etwas rar…interessanter…was hast du durch solch eine Veränderung schon zu verlieren??

        Gefällt mir

  1. Ist aber auch schwer um etwas zu kämpfen, von dem man nicht weiß ob überhaupt Hoffnung besteht, dass er (irgendwie, irgendwann) genauso empfindet… Und es ist genauso schwer los zu lassen, wenn man nicht ob nicht doch noch Hoffnung besteht *seufz*
    Archivier den Chat. Das hilft mir immer jemanden aus dem Kopf zu bekommen 😉 Er taucht ja wieder auf, wenn er sich mal bequemt dir zuschreiben. Und ja, du hast das Recht ihm zu sagen, dass er sich scheiße verhält, wenn er dich tagelang links liegen lässt – selbst wenn ihr „nur“ befreundet seid!

    Gefällt 1 Person

  2. Die Tatsache des Online Hinweises besagt nicht, ob jemand schreibt oder nicht – aber das ist egal – Du machst Dich verrückt und verlierst Dich in Mutmaßungen

    Wie heißt es doch – lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende – sei es per mail, WA oder per Anruf – stelle ihn vor die Wahl

    und wenn nichts kommt, hast Du Deine Antwort – die von einem Feigling, der Deiner nicht wert ist.

    Du hast besseres verdient…♥…

    LG

    Maccabros

    Gefällt 2 Personen

    1. Vor die Wahl stellen? Aber… -wie? Und in wiefern? Ist das nicht entzetlich? Es kommt mir grauenvoll vor und hässlich. Jemanden vor die Wahl stellen zu müssen geht doch immer negativ aus, oder nicht!? Ist es doch genau das Gegenteil von dem was man eigentlich bezwecken möchte..Dann bevorzuge ich doch lieber die Stille Variante und einfach nicht mehr melden, so wie alle immer. Ach scheiße, keine Ahnung… 😔

      -> Ist mein Päckel angekommen? 😉

      Gefällt mir

      1. Nun, ob es negativ ausgeht, weiß ich nicht – es ging mir mehr um Dich, Deinen Zustand, der auf Dauer für Dich nicht gut ist – der Zwiespalt, ob oder was wird, werden kann oder nicht – daher das vor die Wahl stellen – Du möchtest etwas, aber weißt nicht, ob es sein kann – daher die Entscheidung.
        So bist Du andauernd am Grübeln.

        Post war gestern noch nicht da, aber Montag ist eh nie viel – hoffe dann mal auf Heute… 🙂

        Gefällt 1 Person

  3. Hey Netti,

    vielleicht sparst du dir die Mail und schickst ihm nur den Link deines Blogs. 😉

    Nein mal ernsthaft. Wenn er nicht will…. Du machst dich damit nur kaputt, wenn du von einem Hoch ins Tief und wieder zurück wanderst. Du musst für klare Verhältnisse sorgen und mit ihm reden. Zur Not eben dann von Angesicht zu Angesicht. Ich weiß, dass es nicht so leicht zu bewerkstelligen, aber immer noch besser als dieses hin und her. Du könntest dich dann wieder auf etwas anderes konzentrieren und bräuchtest nicht immer nur zu warten.

    Lg Mel

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s