Mein Leben nach dem Glimmstängel. 365 Tage Experiment. 1/365

Es ist nun genau 24h her, dass ich die letzte Zigarette ausgemacht habe. Die davor war auch schon verdaut, nachdem ich knapp 6 Tage rauchfrei war. Es war Besuch von meiner ehemaligen Nachbarin da. Es brauchte keine Überredenskunst, auch wenn ich kurz zuvor über meine bisherigen rauchfrei Tage informierte. Sie legte die geöffnete Schachtel in stiller Übereinkunft auf den Tisch, und ich wusste was sie sagen wollte. Nimm dir, wenn du möchtest. Klar in mir wollte alles diese eine verdammte Kippe. Es war ein Kampf der innerlich stattfand. Ich hätte können, wenn ich gewollt hätte, aber in diesem einen kurzen Moment war der Wille weg, und ich steckte sie mir in den Mund. Ich dachte noch: hey du hast sie noch nicht angezündet es ist.. noch nicht zu spät. Naja zu spät. Ich rauchte sie und fand es okay. Okay wahrscheinlich weil sie gestopft und sehr sehr leicht waren. Also nicht mal was zum abgewöhnen, weswegen ich gleich noch eine rauchte. Das war nach dem Essen. Die fand ich immer ganz besonders, diese Zigarette nach dem Essen, die, so blöd es klingt, die Verdauung unterstützte. Und doch habe ich mich selber gehasst, nach der einen Zigarette, aber wahrscheinlich nicht genug, denn die zweite Kippe, die klebte mir ja schon an der Lippe. Also hasste ich mich den ganzen gestrigen Tag selbst und weinte den verlorenen knapp 6 Tagen nach. Und ich nullte. :(

Heute war besser. Nachdem ich endlich aufhörte mich zu hassen, lenkte ich mich viel mit dem Handy ab, habe mindestens 5 kleine Mahlzeiten gegessen (ich muss dringend regelmäßiges Sport machen einführen) und sogar etwas meiner To Do Liste geschafft. Aber- es gibt für mich keine To-Do Liste mehr, denn ich nenne sie freudig Have Done Liste. Und ich freue mich auf all die Zeit die mir nun zur Verfügung steht.

Gerade frage ich mich ob dass rauchfrei leben auch ein Vorsatz für 2019 war, hatte ich dies auch notiert? Oder bestand der Vorsatz nach wie vor „nur“ in meinem Kopf? Hat einer von euch Lust nachzuschauen? Mein Bett ruft, denn ich muss um 3:30 aufstehen, da ich 4:30 Schichtbeginn habe. Also wünsche ich euch allen da draußen eine wundervolle Nacht und schöne Träume.

Ihr hört ab sofort täglich von mir. Und das ist keine Drohung!

6 Gedanken zu “Mein Leben nach dem Glimmstängel. 365 Tage Experiment. 1/365

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s